Herzlich willkommen

Die Teilnahme an einer Deutschen SchülerAkademie ist immer etwas ganz Besonderes. Rund zwei Wochen lang leben und arbeiten hochmotivierte, vielseitig interessierte und begabte junge Menschen zusammen, loten ihre Fähigkeiten aus, stoßen dabei an Grenzen und überschreiten sie, übernehmen Verantwortung, lernen Gleichgesinnte mit ähnlich vielseitigen Interessen kennen und entwickeln ihre Persönlichkeit weiter. Viele Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind erstmals in ihrem Leben sowohl intellektuell als auch sozial wirklich gefordert und können entdecken, welche Leistungen sie in einem — im positiven Sinne — kompetitiven Umfeld erbringen können. Die Deutsche SchülerAkademie hilft dabei, Potenziale zu entdecken und zu entfalten – und stiftet so letztlich auch einen hohen gesellschaftlichen Nutzen.

Als ehemalige Teilnehmerinnen und Teilnehmer möchten wir die Idee der Deutschen SchülerAkademie unterstützen, indem wir Maßnahmen fördern, die das Besondere des Formats bewahren. Deshalb haben wir den Förderverein der Deutschen SchülerAkademie e. V. gegründet. Wir möchten, dass das Erlebnis DSA auch in den kommenden Jahren und Jahrzehnten erlebbar bleibt und kontinuierlich weiterentwickelt werden kann. Wir möchten ergänzende Angebote schaffen und neue Projekte anstoßen. In einem ersten Schritt planen wir, Methodenschulungen für angehende Kursleiterinnen und Kursleiter zu finanzieren. Damit wir unsere Ziele erreichen können, suchen wir Unterstützer, die vom Konzept der Deutschen SchülerAkademie ebenso begeistert sind wie wir – und sie finanziell oder auch ideell fördern möchten.

Weitere Informationen zu unseren Aktivitäten folgen in Kürze.

Die Webseite der Deutschen SchülerAkademie findet sich unter:

https://www.deutsche-schuelerakademie.de/

Ziele

Der Förderverein der Deutschen SchülerAkademie e. V. will einen Beitrag dazu leisten, dass das erfolgreiche Konzept der DSA in seinem Kern langfristig beibehalten und im Sinne der künftigen Teilnehmerinnen und Teilnehmer weiterentwickelt werden kann. Wir werben Geld- und Sachmittel ein, fördern konkrete Projekte, organisieren selbst Seminare, Vorträge, Workshops und Fortbildungen — und wir vernetzen Menschen, Unternehmen und Organisationen, die mit uns gemeinsam die Deutsche SchülerAkademie fördern möchten. Hierzu zählen insbesondere ehemalige und aktuelle Akademie- und Kursleiter, Vereinsmitglieder des Clubs der Ehemaligen der Deutschen SchülerAkademien e. V., ehemalige und aktuelle Teilnehmerinnen und Teilnehmer und deren Angehörige, Vertreter von Bildung und Begabung und JGW sowie Förderer und Sponsoren aus Wirtschaft und Wissenschaft. Denkbar ist sowohl eine kurzfristige bzw. einmalige Unterstützung als auch ein langfristiges Engagement im Förderkreis.

Durch die langfristige Sicherung der Begabtenförderung für Schülerinnen und Schüler der gymnasialen Oberstufe möchten wir einen Beitrag zur Sicherung der Leistungsfähigkeit des Standorts Deutschland in den Bereichen Wissenschaft, Wirtschaft und gesellschaftliche Innovation leisten. Unsere Förderung beschränkt sich dabei nicht auf den bloßen Transfer von Geld. Vielmehr möchten wir gezielt Projekte fördern, die direkt an bestehende Akademien andocken können oder der Vorbereitung solcher Veranstaltungen dienen. Dieses Plugin-Konzept ist zentraler Bestandteil der Philosophie des Fördervereins der Deutschen SchülerAkademie. Förderungswürdig sind etwa Vorbereitungstreffen, Exkursionen, Konzertbesuche, Vorträge, der Druck von Dokumentationen oder auch konkrete Sachspenden. Durch die Kostenübernahme in diesen Bereichen entlasten wir den Veranstaltungsträger und ermöglichen so die Beibehaltung des erfolgreichen DSA-Konzepts. Langfristig könnten auch eigene Akademien als Ergänzung zum bestehenden Angebot von Bildung und Begabung und JGW veranstaltet werden. Darüber hinaus unterstützen wir die Deutschen SchülerAkademien durch die Schaffung von Plattformen für den Austausch zwischen Akademie- und Kursleitern, den Aufbau eines Expertenpools sowie Schulungen und Wissensmanagement.

Die Akademie

16 Tage Erlebnis pur: fordernde Kurse, tiefgehende Gespräche, aufregende Erfahrungen. Bei den Deutschen SchülerAkademien kommen vielseitig interessierte, hochmotivierte junge Erwachsene aus Deutschland und anderen europäischen Staaten zusammen, um gemeinsam zu lernen, zu forschen und zu leben. Das Erlebnis DSA prägt die Teilnehmer oft ein Leben lang.

Die Deutsche SchülerAkademie ist ein außerschulisches Programm zur Förderung besonders leistungsfähiger Schülerinnen und Schüler der gymnasialen Oberstufe, das seit 1988 besteht und von der Bildung & Begabung gGmbH getragen wird. Die Akademien finden in den Sommerferien an verschiedenen Orten in Deutschland statt und dauern in der Regel 16 Tage. Während dieser Zeit lernen und forschen die Teilnehmer in einem von insgesamt sechs Kursen mit Themen aus verschiedenen wissenschaftlichen Disziplinen, etwa Natur- und Wirtschaftswissenschaften, Mathematik, Informatik, Philosophie, Rechtswissenschaften, Medizin oder auch Kunst und Musik. In der Regel sind 16 Schüler sowie zwei Kursleiter einem Kurs zugeteilt, insgesamt sind 50 Stunden für die Kursarbeit vorgesehen. Die Kursleiterinnen und Kursleiter sind qualifizierte Fachleute — Wissenschaftler, Lehrer, Dozenten, Praktiker — aus den jeweiligen Disziplinen, inzwischen oftmals ehemalige Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

Niveau und Lerntempo in den Kursen gleichen den an Universitäten üblichen Maßstäben, insbesondere werden auch die Grundregeln des wissenschaftlichen Arbeitens vermittelt. Die fachliche Arbeit in den Kursen wird durch zahlreiche kursübergreifende Angebote ergänzt — hierzu zählen musikalische und künstlerische Aktivitäten, Sport sowie Vorträge und Exkursionen. Wegen ihrer enormen Bedeutung für Persönlichkeits- und Gruppenentwicklung wird für diese kursübergreifenden Aktivitäten der gleiche zeitliche Umfang eingeplant wie für die Arbeit in den Kursen. Die wesentlichen Ergebnisse der Kursarbeit werden in einer Dokumentation festgehalten, gleiches gilt auch für den Lernprozess und die verwendeten Methoden. Zudem erfolgt bereits während der Akademien ein intensiver inhaltlicher Austausch mit kursfremden Personen; etwa im Rahmen der so genannten Rotation: Hier werden die bisherigen Ergebnisse der Kursarbeit den übrigen Teilnehmern präsentiert und anschließend diskutiert. An den Akademien teilnehmen dürfen ausschließlich Schülerinnen und Schüler der gymnasialen Oberstufe, die sich durch außergewöhnliche Leistungen in der Schule oder bei bundesweiten und internationalen Wettbewerben hervorgetan haben. Potenzielle Teilnehmer können sich entweder selbst vorschlagen oder werden von ihrer Schule empfohlen.

Die Deutsche SchülerAkademie wird maßgeblich vom Bundesministerium für Bildung und Forschung sowie vom Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft finanziert. Hinzu kommen Beiträge der Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Schirmherr ist der Bundespräsident. In den vergangenen Jahren wurden über das Programm der deutschen SchülerAkademie regelmäßig zehn Akademien pro Jahr angeboten. Bis zum Jahr 2015 wurden auch so genannte Multinationale Akademien veranstaltet, bei denen neben Schülern aus Deutschland auch junge Erwachsene aus Osteuropa zu den Teilnehmern zählten. Diese Akademien mussten jedoch eingestellt werden, da die Förderung entfallen ist und somit keine Finanzierung mehr vorlag. Die Veranstaltungen finden zwar in der Regel während der Sommerferien statt, sind aber alles andere als Urlaub. Die Schülerinnen und Schüler sollen gefordert werden — sowohl intellektuell als auch sozial — und die Grenzen ihrer Leistungsfähigkeit erfahren. Sie lernen neue Lern- und Forschungsmethoden kennen, neue Denkansätze und Arbeitsweisen, sie blicken weit über ihre bisherige Lebens- und Leistungswelt hinaus. Ein besonderer Schwerpunkt wird hierbei auf Interdisziplinarität und Methodentriangulation gelegt.

Über das Erlebnis einer Teilnahme an der Deutschen SchülerAkademie berichten immer wieder auch überregionale und regionale Medien:

http://www.faz.net/aktuell/beruf-chance/deutsche-schuelerakademie-16-tage-uni-spielen-15166319.html

http://www.haz.de/Hannover/ZiSH/Uebersicht/Erfahrungsbericht-vom-Camp-der-Deutschen-Schuelerakademie

https://www.schwaebische.de/landkreis/alb-donau-kreis/schelklingen_artikel,-freiwillig-b%C3%BCffeln-in-den-ferien-_arid,5480713.html

http://www.wn.de/Muensterland/Kreis-Steinfurt/Lengerich/2011/08/Lengerich-Perspektiven-fuer-die-Zukunft-gewonnen

Vorstand

Der Förderverein der Deutschen SchülerAkademie wurde von ehemaligen Teilnehmerinnen und Teilnehmern gegründet, die heute als Kurs- und Akademieleitende tätig sind. Der Vorstand ist das zentrale Verwaltungsorgan des Fördervereins. Seine Mitglieder vertreten den Verein nach außen, moderieren und koordinieren die Vereinsaktivitäten und kümmern sich um Beschaffung und Verwendung von Geld- und Sachmitteln. Der Vorstand betreut die Förderer und stellt den Kontakt zwischen ihnen und Bildung und Begabung bzw. den jeweiligen Akademien her.

Thomas Wotschke (Akademie Gaesdonck 2001, Vorsitzender des Vorstands) besuchte auf seiner Akademie einen Kurs zu mathematischen Strukturen fundamentaler Theorien der Physik. Geprägt durch die Teilnahme nahm er nach dem Abitur das Studium der Physik an der Universität Bonn und Amsterdam auf. Nach Abschluss der Promotion in mathematischer Physik arbeitete er zunächst bei einer Strategieberatung, um anschließend in die Hochschulplanung zu wechseln. Der Deutschen SchülerAkademie ist er als Kurs- und Akademieleiter treu geblieben. Im Vorstand des Fördervereins übernimmt er die Rolle des Vorsitzenden.
Christian Burgdorf (Akademie Braunschweig 1998-2, Vorstand für Fundraising) studierte Volkswirtschaftslehre sozialwissenschaftlicher Richtung und Musikwissenschaft an der Universität zu Köln und doktorierte anschließend am Lehrstuhl für Wirtschafts- und Verkehrspolitik an der Zeppelin Universität in Friedrichshafen. Er ist zudem Absolvent der Kölner Journalistenschule für Politik und Wirtschaft und hat während des Studiums als freier Journalist für verschiedene überregionale Zeitungen und Magazine gearbeitet. Derzeit ist er als Berater im Bereich Mobilität tätig – meistens in Berlin, hin und wieder aber auch in Hamburg, wo er eigentlich lebt. Im Förderverein kümmert er sich vor allem um den Bereich Fundraising und betreut die Homepage.
Christina Cappenberg (Akademie Metten 2004, Vorstand für Kommunikation) studierte Volkswirtschaftslehre an der Universität Münster und an der Université Panthéon-Sorbonne in Paris (Frankreich). Seit Abschluss ihrer Doktorarbeit über die staatliche Förderung regionaler Unternehmensnetzwerke arbeitet sie in der Stadtverwaltung Münster. Dort gestaltet sie im Finanzdezernat die Stadtentwicklung mit. In ihrer Freizeit erkundet sie mit Vorliebe zu Pferd das Münsterland und begeistert sich für Kabarett und Satire. Im Förderverein kümmert sie sich vor allem um die Mitgliederbetreuung und Kommunikation.
  Hanno Kamp (Akademie Annweiler 2000, Vorstand für Mittelverwendung) promovierte nach dem Studium der Chemie in Saarbrücken und Strasbourg in Paris im Bereich der Synthese von Nanomaterialien. Er arbeitet in der Entwicklung von Gassensoren für Dräger in Lübeck und ist, wenn er nicht gerade mit seiner Familie unterwegs ist, auf einem Segelboot oder hinter dem Sucher seiner Kamera zu finden. Im Vorstand des FVDSA ist er für die Förderprojekte zuständig und Ansprechpartner für die Mittelempfänger.
Dirk Nolte (Akademie Braunschweig 2001-2, Finanzvorstand) studierte Betriebswirtschaftslehre an der Universität Mannheim und der Wilfried Laurier University in Waterloo, Kanada. Er ist als Steuerberater und Prokurist im Bereich Internationale Unternehmensbesteuerung bei Ernst & Young in Berlin tätig. Daneben ist er Vollmitglied im 100-Marathon-Club, erkundet gerne auf Kanalbooten die ländlichen Gegenden Großbritanniens und Museen (nicht nur) in den Niederlanden. Im Vorstand des FVDSA kümmert er sich um die finanziellen und steuerlichen Belange..

 

Kontakt und Spenden

Fördern Sie die Idee Deutsche SchülerAkademie schon jetzt durch eine Spende!
Als gemeinnütziger Verein stellen wir Ihnen gerne eine Spendenquittung aus. Die Vereinsziele können Sie sowohl mit einer einmaligen Spende als auch durch regelmäßige Beiträge als Förderkreismitglied unterstützen. Im ersten Schritt planen wir, die Finanzierung von Methodenschulungen für die Kursleiterinnen und Kursleiter der Deutschen SchülerAkademie zu übernehmen.

Ihren Beitrag hierzu können Sie auf folgendes Konto leisten:
Förderverein der Deutschen SchülerAkademie e. V.
IBAN: DE47 8306 5408 0004 0295 50
BIC: GENODEF1SLR

Falls Sie Fragen zu den Spendenmöglichkeiten haben oder Vorschläge zur Unterstützung der Idee Deutsche SchülerAkademie einbringen möchten, wenden Sie sich gerne an den Vorstand unter vorstand@fvdsa.de!

Impressum

Förderverein der Deutschen SchülerAkademie e. V.
c/o Thomas Wotschke
Geiststraße 26
48151 Münster
E-Mail: vorstand@fvdsa.de

Vertretungsberechtigter Vorstand
Dr. Thomas Wotschke (Vorsitzender), Dr. Christian Burgdorf,
Dr. Christina Cappenberg, Dr. Hanno Kamp, Dirk Nolte
Registergericht: Amtsgericht Münster
Registernummer: VR 5714

Vereinssatzung
Die Satzung des Fördervereins der Deutschen SchülerAkademie e. V. finden Sie hier.

Haftungshinweis
Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

© Förderverein der Deutschen SchülerAkademie e. V.